Technischer Zug (TZ)

Der Technische Zug (TZ) ist die taktische Einheit des THW für Aufgaben bei der technischen Hilfe, insbesondere auch im Bereich der Infrastruktur. Er besteht aus dem Zugtrupp (ZTr), der Bergungsgruppe (B) sowie der Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung (FGr N). Sein Einsatz erfolgt in modularer Weise in Anpassung an die Erfordernisse der Schadenbekämpfung. Dabei sind Personal und Technik auf eine weitgehende Verzahnung mit weiteren überörtlichen oder überregional beistellbaren Fachgruppen ausgerichtet.

Der Einsatz des Technischen Zuges (TZ) erfolgt in der Regel nicht als geschlossene Einheit, sondern in einer Zusammensetzung und Stärke nach Bedarf. Die einzelnen Gruppen sind einsatztaktisch und einsatztechnisch weitgehend eigenständig und werden so aufgabenorientiert eingesetzt. Sie arbeiten untereinander nach Bedarf bzw. technischen Erfordernissen eng zusammen.

Zugtrupp (ZTr)

Stärke: 1/1/2/4

An der Spitze des Technischen Zuges steht der Zugführer mit seinem Zugtrupp (ZTr).

Er führt den Einsatz des Technischen Zuges bzw. mehrerer Fachgruppen und ist damit die Schnittstelle zur Einsatzleitung der anfordernden Behörde, von der er seine Aufträge erhält. Der Mannschaftstransportwagen (MTW) ist ein Multifunktionsfahrzeug für den Aufgabenbereich des Zugtrupps und für weitere logistische Aufgaben des Technischen Zuges. 

Aufgaben

Herstellen und Halten der Verbindung zur

übergeordneten Führungsstelle

Herstellen und Halten der Verbindung zu den

unterstellten Einheiten/Teileinheiten

Koordinierung, Personal- und Materialeinsatz

der ihm unterstellten Kräfte

Einrichtung und Betrieb einer THW-Führungsstele

ohne Stab für sonstige Führungsaufgaben

ErkundungsarbeitenEinrichtung und Betrieb von Lotsenstellen und Meldeköpfen
Sicherung bzw. Absperrung von EinsatzstellenLogistik für die unterstellten Teil-/Einheiten
Zugführungs- und andere FührungsaufgabenZusammenarbeit mit den Fachzügen FK und Log
Transport von Einsatzkräften und Material zu und von der EinsatzstelleZusammenarbeit mit den luK in der THW-Behördenstruktur (bei Bedarf)

Bergungsgruppe (B)

Stärke: 0/2/7/9

Die Bergungsgruppe (B) rettet Menschen und Tiere und birgt Sachwerte aus Gefahrenlagen. Sie führt Sicherungsarbeiten an Schadenstellen durch, leistet leichte Räumarbeiten und richtet Wege und Übergänge her. Das Personal und die Ausstattung sind auf die Bewältigung eines möglichst breiten Aufgabenspektrums ausgerichtet. Als Schnell-Einsatz-Gruppe wird die Bergungsgruppe in der Regel zuerst zum Einsatz kommen.

Mit dem Einsatz-Gerüst-System (EGS) steht den Bergungsgruppen ein vielseitiges Hilfsmittel für Rettungs-, Bergungs- und Sicherungsarbeiten zur Verfügung.

Aufgaben
Ausleuchten und Erkunden von SchadenstellenRettung von Menschen, Tieren und Sachwerten
Ortung von Verschütteten oder EingeschlossenenBau von Behelfsmäßigen Übergängen
PumparbeitenDurchführung technischer Sicherungsarbeiten
Uferbefestigungen, Damm- und DeichsicherungArbeiten an Gewässern
Objektsicherung mit AbstützsystemenBeräumung von Schadenstellen

Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung (FGr N)

Stärke: 0/2/7/9

Die Fachgruppe N ist die Basis-Teileinheit für Notversorgung und Notinstandsetzung. Neben erforderlichen Unterstützungsleistungen für andere Fachgruppen werden in dieser Teileinheit Fähigkeiten vorgehalten, die das Spektrum zwischen Bergungsgruppe und den jeweiligen Fachgruppen abdecken. Aufgrund des breiten Aufgabenspektrums der Fachgruppe N kann nicht immer zwingend alle Ausstattung dieser komplett eigenständig transportiert werden. 

Aufgaben
Absicherung von EinsatzstellenLogistische Transportunterstützung
Ausleuchtung und Erkundung von Einsatzstellenbehelfsmäßige Notunterbringung
Rettung von Personen aus GefahrenbereichenSicherstellung der Notversorgung von Verbrauchsmitteln
Sicherstellung von StromversorgungUnterstützung anderer Teileinheit bei technischer Hilfe
PumparbeitenArbeiten an Gewässern
Transport kleinerer GefahrgüterTransport von Personen und Gütern auf Gewässern
Transport von SachgüternBau von behelfsmäßigen Übergängen